Klimafarming / Terra Preta

Beim Klimafarming wird anfallende Biomasse zur Herstellung von Energie und Biokohle sowie zur Vermehrung des Humusgehaltes im Boden eingesetzt. Die durch Pyrolyse der Biomasse entstandene Biokohle wird als Bodenverbesserer in landwirtschaftliche Böden eingearbeitet, wodurch sie dauerhafte Kohlenstoffsenken bilden. Aus 1 Tonne Grünschnitt (Trockenmasse) könnten dank dieser Methode rund 500 kg CO2 dauerhaft gebunden werden.

Donnerstag, 11. September 2014 - 14:30 bis 16:30
Leiter_in/-Organisator_in:
Nicole Suter / Marco Hess
Sprache:
Deutsch
Status:
definitiv
Anzahl Teilnehmer_innen:
unbeschränkt

Wie funktioniert diese Methode?

Was brauchen wir für die Terra Preta Herstellung?

Wie kann der_die Einzelne  mit oder ohne Garten Klimafarming anwenden?

Was gibt es für Angebote?

 

Vortrag mit Diskussion